A    Laute und Buchstaben

Bei den Lauten und Buchstaben, in der eigentlichen Wortschreibung also, geht die Neuregelung besonders behutsam zu Werke: Veränderungen in den vertrauten Schriftbildern stoßen bei den Lesenden schnell auf Widerstand und lassen sich politisch nur schwer durchsetzen, auch wenn sie für die Schreibenden eine echte Vereinfachung mit sich bringen würden. Die Eingriffe beschränken sich daher weitgehend darauf, die Schreibung des Wortstamms in ein und derselben Wortfamilie zu vereinheitlichen und ein entsprechend regelorientiertes Schreiben zu unterstützen, zum Beispiel Stängel mit ä wegen der offensichtlichen Verwandtschaft mit Stange, nummerieren wegen Nummer, Megafon wegen Telefon, substanziell wegen Substanz (daneben als Varianten weiterhin: Megaphon, substantiell). Im Wesentlichen kommt es zu Änderungen in den folgenden Bereichen:


A 1    s-Schreibung

In Deutschland und in Österreich wird weiterhin zwischen Doppel-s (ss) und Eszett (ß) unterschieden. Die Regeln für die Verteilung dieser beiden s-Schreibungen sind aber neu gefasst worden: In Zukunft soll ß nur noch nach langen und doppelten Vokalen (Selbstlauten) geschrieben werden, zum Beispiel Fuß, Straße, reißen; nach kurzem Vokal steht in allen Stellungen ss.

bisher neu
der Fluß, des Flusses, die Flüsse

ich fasse, du faßt, er/sie faßt

daß

der Fluss, des Flusses, die Flüsse

ich fasse, du fasst, er/sie fasst

dass


Für die Schweiz ändert sich an dieser Stelle nichts – es bleibt bei der durchgängigen Schreibung mit ss auch dort, wo in Deutschland und in Österreich ß steht, zum Beispiel in: Fuss, Strasse, reissen.

Empfehlungen für die Druckindustrie


A 2    Zusammentreffen gleicher Buchstaben

Für das Zusammentreffen dreier gleicher Buchstaben in Zusammensetzungen gab es bisher besondere Regeln (mit Unterregeln für die Silbentrennung). Diese Regeln sind ersatzlos gestrichen worden. Die Schreibung ergibt sich nun logisch aus den Bestandteilen der Zusammensetzung, es werden keine Buchstaben mehr eingespart.

bisher neu
Schiffahrt

Sauerstoffflasche

Schrittempo

Schutttrümmer

Schifffahrt

Sauerstoffflasche

Schritttempo

Schutttrümmer


Empfehlungen für die Druckindustrie



A 3    Verdoppelung von Konsonantenbuchstaben

In einigen Einzelwörtern werden in Anlehnung an Schreibungen innerhalb derselben Wortfamilie die Konsonantenbuchstaben neu verdoppelt.

bisher neu (teilweise Varianten)
numerieren (aber: die Nummer)

Tolpatsch (aber: toll)
 

Stukkatur, Stukkateur (aber: der Stuck)

plazieren (aber: der Platz)

nummerieren (wie: die Nummer)

Tollpatsch (wie: toll)
Tolpatsch

Stuckatur, Stuckateur (wie: der Stuck)

platzieren (wie: der Platz)


Empfehlungen für die Druckindustrie

Beim folgenden Einzelfall handelt es sich um einen Ausgleich innerhalb der Formen ein und desselben Wortes.

bisher neu
As (aber: des Asses, die Asse) Ass (wie: des Asses, die Asse)



A 4    Umlautschreibung

In einigen Einzelwörtern wird in Anlehnung an andere Schreibungen innerhalb derselben Wortfamilie neu ä statt e geschrieben.

bisher neu (teilweise Varianten)
Bendel (trotz: Band)

behende (trotz: Hand)

Gemse (trotz: Gams)

belemmert
 

greulich (trotz: das Grauen)

Quentchen
 

schneuzen

Stengel (trotz: Stange)

überschwenglich (trotz: Überschwang)

verbleuen

Bändel (wegen: Band)

behände (wegen: Hand)

Gämse (wegen: Gams)

belämmert (heute zu: das Lamm)
belemmert

gräulich (wegen: das Grauen)

Quäntchen (heute zu: das Quantum)
Quentchen

schnäuzen (heute zu: der Schnauz)

Stängel (wegen: Stange)

überschwänglich (wegen: Überschwang)

verbläuen (heute zu: blau)
verbleuen


Empfehlungen für die Druckindustrie

In den folgenden beiden Fällen kann der Schreibende auf zwei Wortstämme Bezug nehmen; konsequenterweise sind zwei Schreibungen zugelassen:

bisher neu (Varianten)
aufwendig
 

Schenke

aufwendig (wegen: aufwenden)
aufwändig (wegen: Aufwand)

Schenke (wegen: einschenken)
Schänke (wegen: Ausschank)


Neu e statt ä wird geschrieben in folgendem Fall:

bisher neu
Wächte Wechte (gehört zu: wehen)



A 5    Einzelfälle

Bei der Neuregelung der Rechtschreibung konnten auch einige Einzelfälle korrigiert und in bessere Übereinstimmung mit dem Prinzip der Stammschreibung gebracht werden.

bisher neu (teilweise Varianten)
rauh

Föhn (heißer Fallwind)
Fön (Heißlufttrockner)

Zierat

Roheit
Zäheit
Jäheit

Alptraum
Alpdrücken

selbständig

rau

Föhn (in beiden Bedeutungen)
 

Zierrat

Rohheit (aus: roh + heit)
Zähheit (aus: zäh + heit)
Jähheit (aus: jäh + heit)

Albtraum, Alptraum
Albdrücken, Alpdrücken

selbstständig, selbständig


Unverändert bleibt: Hoheit.

Empfehlungen für die Druckindustrie



A 6    Fremdwörter

Die Neuregelung will die Anpassung von Fremdwörtern an die einheimische Schreibung vorsichtig fördern. Dabei beschränkt sie sich allerdings auf Bereiche, wo eine solche Entwicklung schon angebahnt ist, und erlaubt daneben weiterhin die bisherige Schreibung.

Für die Schweiz ist außerdem ausdrücklich festgehalten, dass bei Fremdwörtern aus den anderen Landessprachen die an der Herkunftssprache ausgerichtete Form als Vorzugsvariante gilt.

    A 6.1     é, ée > ee

Wörter mit é oder ée stammen aus dem Französischen. In der Schweiz wird auch in Zukunft in der Schule grundsätzlich die ans Französische angelehnte Form gelehrt; die eingedeutschte Form mit Doppel-e ist daneben selbstverständlich auch zugelassen. Vorbilder für die Neuerung sind Varianten wie Frottee, Dublee neben Frotté, Doublé, die es bisher schon gegeben hat.

bisher neu (Varianten)
Exposé

Dragée

Communiqué
Kommuniqué

Varieté (franz.: variété)

Necessaire (franz.: nécessaire)

Negligé (franz.: négligé)

Exposé, Exposee

Dragée, Dragee

Communiqué
Kommuniqué, Kommunikee

Varieté, Varietee

Necessaire, Nessessär

Negligé, Negligee


Empfehlungen für die Druckindustrie

    A 6.2    ou > u

Hier liegt ein Parallelfall zu den Wörtern mit é und ée vor. Vorbild sind ältere Anpassungen ans Deutsche wie Dusche, Bluse (früher Douche, Blouse).

bisher neu (Varianten)
Bravour

Bouclé

Bravour, Bravur

Bouclé, Buklee



    A 6.3    ies > ys

Die Mehrzahl der Wörter auf -y richtet sich neu einheitlich nach der Einzahl, geht also auf -ys aus. In vielen Wörtern hat sich diese Schreibung schon früher durchgesetzt, zum Beispiel in: die Ponys, die Gullys.

bisher neu
Partys, Parties

Ladys, Ladies

Partys

Ladys



Wenn ein Wort oder eine Wendung als Zitat aus dem Englischen aufgefasst werden soll, ist die original englische Schreibung angebracht: grand old ladies.

    A 6.4     ph, th, rrh, gh > f, t, rr, g

Betroffen sind zunächst Wörter mit den Stämmen graph, phon, phot; hier hat sich in Wörtern wie Telefon, Foto, Grafik schon früh die f-Schreibung als Hauptvariante durchgesetzt (neben: Telephon, Photo, Graphik). Neu soll die f-Schreibung in allen Wörtern mit diesen Stämmen möglich sein.

bisher neu (Varianten)
Megaphon

Geographie

Biographie

Paragraph

Megaphon, Megafon

Geographie, Geografie

Biographie, Biografie

Paragraph, Paragraf



Empfehlungen für die Druckindustrie

Ähnlich können nun in ein paar weiteren Wörtern ph, th, gh und rrh durch f, t, g und rr ersetzt werden. Bei den Tierbezeichnungen war wohl Elefant Vorbild für die Eindeutschung (im 19. Jahrhundert noch: Elephant).

bisher neu (Varianten)
Delphin

Panther

Thunfisch

Delphin, Delfin

Panther, Panter

Thunfisch, Tunfisch

Katarrh

Myrrhe

Hämorrhoiden

Katarrh, Katarr

Myrrhe, Myrre

Hämorrhoiden, Hämorriden



Schon früher eingedeutscht wurde Getto (daneben weiterhin die ältere Form: Ghetto).

    A 6.5     tial, tiell > zial, ziell

Nach dem Muster von Wörtern wie finanziell (zu Finanz) und tendenziell (zu Tendenz) soll bei weiteren Wörtern die Schreibung mit z eingeführt werden.

bisher neu (Varianten)
substantiell

essentiell

potentiell
Potential

substanziell (wie: Substanz), substantiell

essenziell (wie: Essenz), essentiell

potenziell (wie: Potenz), potentiell
Potenzial (wie: Potenz), Potential



Empfehlungen für die Druckindustrie

    A 6.6    Einzelfälle



bisher neu (teilweise Varianten)
Känguruh Känguru (wie: Gnu, Kakadu)
Portemonnaie Portemonnaie, Portmonee
Joghurt

Spaghetti

Joghurt, Jogurt

Spaghetti, Spagetti



Empfehlungen für die Druckindustrie


© Peter Gallmann und Horst Sitta


Seitenanfang