E    Zeichensetzung

Bei der Zeichensetzung gibt es in vier Bereichen neue Regeln:

– Komma bei und

– Komma bei Infinitiv- und Partizipgruppen

– Kombination von Komma und Anführungszeichen

– Apostroph (Auslassungszeichen) für ausgefallenes e


E 1    Komma bei und

Hauptsätze, die durch und oder oder miteinander verbunden sind, müssen nicht mehr durch ein Komma voneinander getrennt werden. Ein Komma darf aber weiterhin gesetzt werden, etwa um den Aufbau des Satzes deutlich zu machen.

bisher neu (Varianten)
Hanna liest in einem Buch, und Robert löst ein Kreuzworträtsel. Hanna liest in einem Buch und Robert löst ein Kreuzworträtsel. 
Hanna liest in einem Buch, und Robert löst ein Kreuzworträtsel.

Nichts geändert hat sich am Grundsatz, dass das Komma am Ende eines Nebensatzes oder eines Nachtrags auch vor und, oder nicht fehlen darf:

Er sagte, dass er morgen komme, und verabschiedete sich.

Mein Onkel, ein großer Tierfreund, und seine Katzen leben in einer alten Mühle.

Empfehlungen für die Druckindustrie


E 2     Komma bei Infinitiv- und Partizipgruppen

Anders als in der Vergangenheit muss bei Infinitiv- und Partizipgruppen kein Komma mehr gesetzt werden; es kann aber gesetzt werden, wenn man die Gliederung des Satzes deutlich machen will.

Infinitivgruppen:

bisher neu (Varianten)
Sie hatte geplant, ins Kino zu gehen. 
 

Sie nannte, ohne zu zögern, die richtige Antwort.

Sie hatte geplant ins Kino zu gehen. 
Sie hatte geplant, ins Kino zu gehen. 

Sie nannte ohne zu zögern die richtige Antwort. 
Sie nannte, ohne zu zögern, die richtige Antwort.


Empfehlungen für die Druckindustrie


Partizipgruppen:

bisher neu (Varianten)
Er kam, vom Regen durchnässt, herauf. 
 

Hoffend auf eine gute Idee, nagte er an seinem Bleistift.

Er kam vom Regen durchnässt herauf. 
Er kam, vom Regen durchnässt, herauf. 

Hoffend auf eine gute Idee nagte er an seinem Bleistift. 
Hoffend auf eine gute Idee, nagte er an seinem Bleistift.



E 3     Kombination von Komma und Anführungszeichen

Neu soll einheitlich ein Komma gesetzt werden, wenn einer direkten Rede der Kommentarsatz folgt oder wenn er nach ihr weitergeht.

bisher neu
«Ich komme mit», sagte sie. 

«Komm auch mit!» rief sie. 

«Kommst du auch mit?» fragte sie.

«Ich komme mit», sagte sie. 

«Komm auch mit!», rief sie. 

«Kommst du auch mit?», fragte sie.

Sie sagte: «Ich komme gleich wieder» und ging hinaus. Sie sagte: «Ich komme gleich wieder», und ging hinaus.


E 4     Apostroph (Auslassungszeichen)

Wenn bei einem Wort ein e weggefallen ist, setzt man gewöhnlich keinen Apostroph mehr:

bisher neu
Das glaub' ich dir. 
(Aber: Glaub mir das!) 

Das wär' ja auch ein Wunder!

Das glaub ich dir. 
(Wie: Glaub mir das!) 

Das wär ja auch ein Wunder!


Bei der Kurzform 's für es ist der Apostroph fakulativ:

bisher neu (Varianten)
Wie geht's dir? 


Nimm's nicht so schwer! 


Wenn's einem schlecht geht ...

Wie gehts dir? 
Wie geht's dir? 

Nimms nicht so schwer! 
Nimm's nicht so schwer! 

Wenns einem schlecht geht ...  
Wenn's einem schlecht geht ...


Der Gebrauch des Apostrophs als Trennzeichen vor der Endung -s des Genitivs (Wesfalls) und der Ableitungsendung -sch ist nicht mehr verboten.

bisher neu (Varianten)
Ursis Blumenshop 
 

das Ohmsche Gesetz

Ursis Blumenshop 
Ursi's Blumenshop 

das ohmsche Gesetz 
das Ohm'sche Gesetz


Empfehlungen für die Druckindustrie


© Peter Gallmann und Horst Sitta


Seitenanfang