Empfehlungen für die Druckindustrie

Version vom Januar 1998

Vorbemerkung

Bei der Neuregelung der deutschen Rechtschreibung hat sich meist aus politischen Gründen in einigen Bereichen ein Nebeneinander von verschiedenen Schreibungen ergeben. Diese folgenden Empfehlungen zielen darauf ab, diese Varianz zugunsten größerer Einheitlichkeit etwas zu beschränken.

A Laute und Buchstaben

1 Schreibung mit ss (Doppel-s) oder ß (Eszett oder Scharf-s):

Außerhalb der Schweiz setzt man bei Druckerzeugnissen ß (nach der neuen Regelung).

2 Zusammentreffen dreier gleicher Buchstaben:

Man kann hier auch den Bindestrich setzen. Wir empfehlen, von dieser Möglichkeit wie bisher nur in zwei Fällen Gebrauch zu machen:

1. wenn Fehllesungen zu vermeiden sind,
2. beim Zusammentreffen dreier e bei Nomen (nicht Adjektiven), zum Beispiel: Tee-Ei, Armee-Eigentum; aber: seeerfahren, armeeeigen.

3 Alt oder neu?

Wo alte und neue Wortschreibungen nebeneinander stehen, empfiehlt es sich, nur noch die neuen Varianten zu verwenden: Tollpatsch, Quäntchen, belämmert, verbläuen.

4 Albtraum:

Bei uns weiß man, dass Albträume nichts mit den Alpen zu tun haben; wir favorisieren daher die Schreibung mit schwachem b: Albtraum, Albdrücken.

5 Akzente:

In Fällen wie Negligé, Necessaire, Varieté sind auch Varianten zu tolieren, die alle Akzente des Französischen beibehalten, also: Négligé, Nécessaire, Variété. Ähnliches gilt für den Bindestrich in Fällen wie: Hors-duvre, Rendez-vous.

6 Wortstamm graph oder graf:

Die f-Schreibung ist vorzuziehen, also: Biografie, Geografie, Polygraf, Typografie usw.

7 Wortformen auf -zial und -ziell:

Wir empfehlen, wenn immer möglich die z-Schreibung anzuwenden: substanziell (wie schon bisher: finanziell), potenziell (wie schon bisher: tendenziell).

8 Spaghetti:

In Südtirol schreibt man weiterhin mit gh.
 

B Getrennt- und Zusammenschreibung

1 Ableitungen von Zahlen auf -er:

Wir empfehlen, einheitlich zusammenzuschreiben. Beispiel: in den Sechzigerjahren. (Bei Schreibung in Ziffern mit Bindestrich nach der Endung: in den 60er-Jahren.)
 

D Groß- und Kleinschreibung

1 Superlative mit aufs:

Wir empfehlen, einheitlich großzuschreiben. Beispiel: Wir haben uns aufs Beste unterhalten.

2 Ableitungen von Personennamen auf -sch:

Bei diesen Ableitungen handelt es sich um Adjektive. Wir empfehlen, sie einheitlich nach den Grundregeln klein und ohne Apostroph zu schreiben: der ohmsche Widerstand, das ohmsche Gesetz.
 

E Zeichensetzung

1 Komma bei und, oder:

Die Freigabe des Kommas bei und, oder darf nicht mit dessen Abschaffung verwechselt werden. Redaktion und Korrektorat sollen auch Zukunft von der Möglichkeit Gebrauch machen, zwischen Hauptsätzen, die mit und, oder verbunden sind, ein Komma zu setzen.

Zwischen Nebensätzen gleichen Grades, die mit und, oder verbunden sind, wird weiterhin grundsätzlich kein Komma gesetzt.

2 Infinitivgruppen:

Für die grafische Industrie empfiehlt sich die folgende Unterscheidung:
 

1. Normalfall: Die Infinitivgruppe mit zu gilt als Nebensatz und wird daher mit Komma abgetrennt, zum Beispiel: Er zögerte, den Schalter zu drehen.

2. Sonderfall: Die Infinitivgruppe mit zu ist in das Prädikat des übergeordneten Satzes integriert und wird daher nicht mit Komma abgetrennt, zum Beispiel: Er scheint den Schalter zu drehen.

  Siehe dazu Walter Heuer, Richtiges Deutsch, 23. Auflage 1997, §§ 15671567.

3 Der Apostroph vor der Endung -s des Genitivs (Wesfalls) wird nur in Firmennamen und dergleichen angewendet, sofern der Genitiv Bestandteil des Namens ist: Ursis Blumenshop. Aber ohne Apostroph: Ursis wunderschöne Blumen.
 

F Trennung

1 Lateinische Vorsilben:

Bei lateinischen Fremdwörtern werden die Vorsilben beachtet in Fällen wie: Ap-plikation, At-tribut, kom-plett, Kon-struktion, In-flation (nicht: App-likation, Att-ribut, komp-lett, Konst-ruktion, Inf-lation).

2 Abtrennung einzelner Vokale:

Das Abtrennen einzelner Vokale ist als typografisch falsch anzusehen. Daher nur: Ofen (untrennbar), Abend (untrennbar), Ele-ment; Holz-ofen, Diens-tag-abend, Bau-ele-ment.


© Peter Gallmann und Horst Sitta


Seitenanfang